Die Loverfield-Story


1986
wird die neue Berner Jazzband von sechs Old Time- und Dixieland-Enthusiasten gegründet. Bereits mit dabei: am Banjo und als Sängerin Rita Trachsel und an der Klarinette und am Alto-Sax der Bandleader Peter Trachsel. Am 23. Juni wird die Loverfield Jazzband der Öffentlichkeit vorgestellt. Kurt von Allmen (tb), Ruedi Widmer (tp), Christian Wirz (b) und Georges Blaser (dr) waren die weiteren Gründungsmitglieder.

1987: Bereits ein Jahr nach der Gründung der LJb wird Schweizer Radio DRS auf die „junge“ Band aufmerksam. Die Sommeraktion „FüürWehrChehr“ wird für die Loverfield Jazzband zum Sprungbrett in die Welt der Dixieland-Szene - mit vielen Live-Auftritten am Schweizer Radio.

1988 tragen sich zwei Musiker in die Besetzungsliste der Band ein, die auch heute noch dabei sind: Bassist Det Baumann und Posaunist Rolf Suter. Kurz zuvor entsteht (noch mit der Original-Gründungsbesetzung) der erste Tonträger der LJb: Eine Langspielplatte mit dem Titel “Loverfield Jazzband” wird produziert.

1989: Auftritt im Schweizer Fernsehen DRS! Ein erstes Mal ist die LJb im „Samschtig-Jass“ zu sehen.

1990: Nur zwei Jahre nach der LP entsteht jetzt im selben Berner WEBA-Tonstudio die erste Compact-Disc, die dann in der fast aus allen Nähten platzenden Mahogany Hall in Bern getauft wird: “Matinée-Dixie”

1992: In diesem Jahr trifft sich die LJb zum ersten Mal mit den prominentesten europäischen Old Time-Jazz-Profis: Am Liestaler Open Air marschieren die Berner Musiker an der Seite von Mr. Acker Bilk durch die Strassen der Stadt (Street Parade); an der Lenk ergibt sich die Gelegenheit zu einer kurzen Jam Session mit der legendären holländischen Dutch Swing College Band und an den Int. Jazznights in Aesch wird die Loverfield Jazzband für den Jazzband Ball verpflichtet – notabene nach dem Konzert der Chris Barber Jazz & Bluesband.

Als absoluter Höhepunkt dieses Jahres erscheint im Herbst bereits die dritte LJb-Produktion. Sie wird im Berner Kornhauskeller getauft: “Oh, Bring That Thing!”

1993 stösst der Spitzenschlagzeuger Peter Lüthi zur Loverfield-Truppe: Jetzt tönt die LJb-Rhythmusgruppe so, wie es sein sollte: äusserst homogen und – vor allem – swingend!
1993 haben die sechs Berner auch ihren ersten Auftritt an einem internationalen Jazz-Festival im Ausland: Mit viel Erfolg gastiert die LJb als einzige Schweizergruppe an den 16. Int. Jazztagen in Dillenburg (BRD).

1994 holt SF DRS die LJb zum zweiten Mal ins Fernsehstudio. Rita Trachsel als Prominenten-Jasserin zeigt vor 730'000 Zuschauern, dass sie doch besser jazzt als jasst...

1995: Ein Trompeterwechsel steht an: Auf Ruedi Widmer folgt nach neun Jahren Heinrich Enggist, den wir auch als Flügelhornbläser und Sänger einsetzen können.
Und "sofort" reisen wir ans Jazzfestival in Tiel, im Herzen der Niederlande! Die Berner Crew ist als einzige ausländische Gruppe mit zwei Konzerten dabei – neben vielen holländischen Spitzenbands.

Gleich anschliessend an die beiden Life-Auftritte geht’s direkt ins Aufnahmestudio an der Nordseeküste: Im „Studio 44“ in Monster (wo u.a. auch Chris Barber, Mr. Acker Bilk, Dizzie Gillespie und Chet Baker viele ihrer LP’s resp. CD’s produzierten) entsteht in nur einem Tag die nächste Loverfield-CD. Diese Produktion wird auch vom weltweit tätigen Jazzlabel „Timeless“ vertrieben: “Swissmade in Holland”

In den folgenden Jahren 1996 und 1997 wird weiterhin intensiv gearbeitet. Viele weitere erfolgreiche Auftritte im In- und Ausland bestätigen, dass die Loverfield Jazzband den richtigen Weg eingeschlagen hat. In diese Zeit fällt auch ein Pressezitat der leider verstorbenen Helga Rölke (Bieler Tagblatt):
„...seit der Gründung der Loverfield Jazzband ist Rita Trachsel natürlich einer der Hauptakzente im Bild dieser Gruppe: Neben ihrem swingenden Tenorbanjostil bringt die immer aufgestellte, zierliche Musikerin auch mit ihrer eigenen, dunkel timbrierten Stimme (...) Abwechslung mit viel Charme in die von Männern dominierte Old Time-Jazz-Szene!...“

1998 geht’s wieder einmal an eine CD-Produktion. „Back to the roots“ oder „ehret heimisches Schaffen“: Wieder im altbekannten und –bewährten WEBA-Studio bei Werner Bachmann wird der fünfte Tonträger aufgenommen: “Opus 5”

2000: Start ins neue Jahrtausend mit einem neuen Trompeter: Hansruedi Jordi heisst der neue Mann. Er spielt neben seinem Hauptinstrument Trompete auch Flügelhorn, Taschenkornett und – falls er Lust hat – auch ein swingendes Apéro-Jazz-Piano.

1988, 1990, 1992, 1995, 1998... Es wurde höchste Zeit, eine neue CD für unsere Freunde zu produzieren! Also wurde fleissig geübt, damit die Band 2001 wieder den Weg nach Oberbottigen zu Werner Bachmann ins WEBA-Studio unter die Füsse nehmen konnte.
16 zum Teil ganz "neue" Titel wurden im schönen Monat Mai aufgenommen - darunter ein weiterer Gospelsong ("He Touched Me") mit Rita Trachsels warmer Stimme, oder auch eine Neuaufnahme des Woodie-Guthrie-Titels "New York Town", der bereits auf der leider schon lange vergriffenen Loverfield-Produktion "Matinée-Dixie" aus dem Jahr 1990 zu finden war.
Die CD-Taufe von “Any Time”  fand natürlich auch statt - es gab keinen würdigeren Rahmen dafür als die 13. Lenker Jazztage im Juli. Vor nahezu 1000 Gästen wurde gefeiert - siehe auch unsere Fotogalerie!

2005: Schon sind seit der letzten CD-Produktion wieder vier Jahre vergangen. Die LJb ist (in dieser Zeit ohne Musikerwechsel) musikalisch weiter gewachsen und näher zusammengerückt. Das Resultat ist der neueste Tonträger - aufgenommen, produziert und getauft mit den altbewährten Mittätern: Werner Bachmann vom WEBA-Studio als Tontechniker, Ernst Wälti (Mr. Lenker Jazz) als CD-Taufpate und das wundervolle Publikum an den 17. Lenker Jazztagen als würdige Mitfeierer: “s’Wonderful”

2006 war ein Jubeljahr: Die Loverfield Jazzband feiert ihr 20-jähriges Bestehen! Natürlich muss da ein spezielles Konzert gegeben werden, und dies selbstverständlich wieder an den Lenker Jazztagen. Ein Klarinettist, der gesamthaft fast 30 Jahre Mitglied der Chris Barber Jazz and Blues Band und Peter Trachsels Vorbild seit seinem 16. Lebensjahr war, kann für zwei Exklusiv-Konzerte mit der LJb aus England eingeflogen werden: Der 76-jährige Mr. Ian Wheeler als Special Guest bietet im vollen Kronenplatz-Zelt zusammen mit den sechs Bernern ein unvergessliches Erlebnis für alle Gäste und Beteiligten. Und das Zusatzkonzert beim Hotel Kreuz war nicht nur jazz-, sondern auch wettermässig heiss (33°)... – s. Fotogalerie und Video! Zum Jubiläum erscheint auch eine neue Loverfield-CD: "Rita Trachsels Best Of 20 Jahre Loverfield Jazzband"

Und wie wenn das noch nicht genug wäre: Es gibt grad noch eine CD! Der Berner Schriftsteller, Musiker und Liedermärlimacher Roland Zoss verpflichtet die LJb für sein neuestes Projekt. Nach vielen bereits erschienenen Märchen erzählt er mit der Dixieland-Begleitung der Loverfield-Crew jetzt "ds tapfere Schnyderli" in einem wunderschönen Berndeutsch. Ein spezielles Geschenk für Kinder!

Nach dem vergangenen Jubel-Jahr folgt ein neues Jahr der LJb-Höhepunkte…
2007 werden 21 Jahre „Arbeit“ der Loverfield Jazzband gewürdigt: Die Hörer von Radio Swiss Jazz wählen die Berner zur beliebtesten Jazzformation des Jahres. Das Resultat: An Europas bedeutendstem Festival des traditionellen Jazz wird der LJb als erstem Preisträger der „Ascona Swiss Jazz Award 2007“ verliehen – anlässlich eines Samstag-Abend-Konzertes auf der Hauptbühne am Lago Maggiore. Danke, liebe RSJ-Hörer!
Zum ersten Mal ist die Loverfield-Crew 2007 auch auf einer Donau-Kreuzfahrt zu sehen und zu hören. Auf der „MS Rousse-Prestige“ können die Gäste des ausverkauften Schiffes während einer ganzen Woche mehrere Konzerte miterleben – natürlich neben der grandiosen Gegend zwischen Passau und Budapest. Ein wunderbares Erlebnis für die Passagiere wie auch für die Musiker!
Als direkte Folge der Verleihung des „Ascona Swiss Jazz Award 2007“ an die LJb wollen viele Veranstalter und auch internationale Jazzclubs im Jahr 2008 die Berner auf ihren Bühnen sehen und hören: Mühle Hunziken, Jazzclub Linth Jona, Jazzclub Dornbirn (A), Jazzclub Greifensee, Jazzclub Wädenswil, Jazzclub Zofingen – um nur einige zu nennen. Viele neue Fans können an diesen Konzerten gewonnen werden!
Trompeter Hansruedi Jordi tritt (nach seiner Dixieland-Lehrzeit in der Loverfield Jazzband und neun erfolgreichen Loverfield-Jahren) zurück, um sich seinen sechs anderen Jazzprojekten widmen zu können.

Hoch motiviert, voller Tatendrang – und glücklich, endlich wieder regelmässig und gezielt proben zu können, startet die Loverfield Jazzband mit einem neuen Mann an der Trompete ins Jahr 2009: Heinz Ochsner heisst das neue LJb-Mitglied. Auch er spielt  -  neben seinem Hauptinstrument  -  zur Abwechslung gerne mal Flügelhorn.

Und gleich wird ein neues Projekt in Angriff genommen: Eine neue CD muss her! Sie wird im September 2009 in einem neuen Tonstudio produziert. Im Lakeside Studio am schönen Sempachersee entsteht das neueste Werk in Zusammenarbeit mit dem ausgezeichneten Tontechniker Heinz Affolter. Im November wird "Makin' Smiles" / Loverfields Neunte! dann im renommierten Berner Jazzclub "Marian's Jazzroom" getauft und gebührend gefeiert.

2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016: Es läuft und läuft und läuft... ...bestens!!!

2017 ist die Loverfield Jazzband wieder einmal zu Gast im Schweizer Fernsehen SRF1. Auf Einladung der Berner Schwyzerörgeli-Koryphäe Gody Schmid hat die LJb einen Kurzauftritt in der Sendung "PotzMusig" mit Nicolas Senn und spielt resp. singt den Titel "Bei mir bist du schen"  (oder "Potz Tuusig Gody!")

tl_files/images/Pfeil nach oben.gif